Vitamin D im Sommer: Darauf musst du achten

Vitamin D im Sommer

Vitamin D im Sommer ist kein Thema? Weit gefehlt! Viele gehen davon aus, dass es im Sommer nicht nötig ist, zusätzlich Vitamin D einzunehmen. Denn schließlich wird ja genügend durch den Aufenthalt in der Sonne produziert. Aber stimmt das tatsächlich in jedem Fall? Darüber möchte ich Klarheit schaffen und klären, wann Vitamin D im Sommer, also eine Vitamin-D-Zufuhr über Nahrungsergänzungsmittel, zu dieser Jahreszeit sinnvoll ist.

Vitamin D und Fibromyalgie-Symptome

Oft höre ich von Betroffenen mit Fibromyalgie, dass sie sich im Sommer besser fühlen als im Winter. Manche sind sogar in Länder mit mehr Sonne ausgewandert, z.B. nach Griechenland oder Spanien. Möglicherweise sind diese Betroffenen bisher im Frühjahr, Herbst und vor allem im Winter nicht ausreichend mit Vitamin D versorgt gewesen. Denn ein Vitamin-D-Mangel oder eine Unterversorgung kann Fibromyalgie-Symptome zum Vorschein bringen. Nicht umsonst gehört eine Überprüfung des Vitamin-D-Spiegels zur Ausschlussdiagnose bei Fibromyalgie. Und trotzdem sind die Werte oft im Keller. So ist jedenfalls meine Erfahrung in der Vitamin-D-Beratung. Diese Fibromyalgie-Symptome können durch Vitamin-D-Mangel oder Unterversorgung entstehen, auch bei fehlendem Vitamin D im Sommer:

  • Erschöpfung, Antriebslosigkeit
  • Müdigkeit
  • Depressionen
  • Wachstumsschmerzen
  • Erhöhter Schlafbedarf
  • Nackenschmerzen
  • Schmerzen im unteren Rücken
  • Wadenkrämpfe
  • Schmerzen in der Leistengegend
  • Fußschmerzen, Beinschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Kältegefühl
  • Schlafstörungen
  • Schwindel
  • Übelkeit, Muskelzittern, Muskelvibrieren
  • Konzentrationsstörungen

Darüber hinaus können auch diese Symptome bei einem Mangel zum Vorschein kommen:

  • Herzschwäche
  • Sonnenallergie
  • Rachitis, Osteomalazie, Osteoporose
  • Bandscheibenvorfälle
  • Weiße Nagelflecken
  • Häufige Infekte

Quelle Symptome: Dr. Raimund von Helden

Google Rezensionen

google
Der Online Kurs zur Low Carb Ernährung half mir sehr bei meiner Ernährungsumstellung. Er ist in kurze, gut verständliche Kapitel eingeteilt, die man sich auch mehrfach anschauen kann. Man bekommt alles an die Hand was man benötigt, um zu starten.
Viele meiner Symptome konnte ich verbessern.

Carola unterstützt mich auch regelmässig mit Beratung und Kartierung bei meiner Guaifenesintherapie.
Das gibt mir Sicherheit bei der Dosisfindung und zeigt meine Therapiefortschritte.
Ich möchte die kompetente Begleitung nicht missen.
Mit Hilfe der Guaifenesintherapie und der Low Carb Ernährung konnte ich Schmerzen und andere Symptome reduzieren und mir viel Lebensqualität zurück holen!
Das hat keine andere Therapie geschafft.
Hier ist man gut aufgehoben.
Danke.
google
Seit Jahrzehnten habe ich mich mit unerträglichen Schmerzen herumgeplagt. Hilfe von Ärzten - Fehlanzeige. Erstmals von Carola konstruktive Hinweise bekommen zur Nahrungsumstellung und. Nahrungsergänzungsmittel. War nicht ganz leicht es durchzuhalten , aber es hat sich gelohnt! Der Fibronebel ist komplett verschwunden und die Schmerzen zu 98 %. Ich bin Carola sehr dankbar, sie erklärt alles sehr kompetent und verständlich. Kann alles nachempfinden, da selbst betroffen. Werde mit ihrer Hilfe weitermachen und bedauere sehr, dass ich Carola nicht schon eher kennengelernt habe. Jetzt wurde ich sogar schon im Krankenhaus gefragt; was zur Verbesserung meines Gesundheitszustand geführt hätte. Ich gebe dann gern die Adresse von Carola weiter.
Inge Iggesen , Tostedt
google
Ich bin für meine neue Lebensqualität dem Fibro-Coach sehr dankbar. Ich muss keine starke Medikamente nehmen, hab weniger Schmerzen, kein Brainfog mehr, hab extra Energie, einen besseren Schlaf, viel weniger Schwindel, keine Nervosität mehr und vorallem keine Panickattacken, die ich jeden Tag hatte (wegen den Blutzuckerschwankungen.. ich hätte nie gedacht, daß es davon kommt..). Das Guaifenesin hilft mir auch dabei, wieder ein aktives Leben zu haben, mich mehr und mit Freude zu bewegen und nicht nur zu Hause dahinvegetieren wie davor.. Eine Karierung ab und zu ist super wichtig, es hilft mir enorm beim Durchhalten und da seh ich Schwarz auf Weiß welche Fortschritte ich schon gemacht habe. Die Ernährungsumstellung hätte ich alleine nicht geschafft (alleine habe ich einiges falsch gemacht..). Danke für Deine langjährige Erfahrungen und Tipps, sie helfen mir jeden Tag wieder und wieder. Jetzt habe ich ein besseres Leben, an dem ich fast nicht mehr geglaubt habe.. Ich danke Dir für deine professionelle Begleitung mit Herz. 💓
google
Ich mache nun seit 5 Jahren die Guaifenesintherapie. Ich habe mich öfters von Carola kartieren lassen und sie hat mir bei der Dosisfindung geholfen! Und auch als ich mit der Therapie mal nicht voran kam, wusste sie einen Rat und hat mich unterstützt!
Ich fühle mich bei Carola immer gut aufgehoben und verstanden!
Und kann jedem, der an Fibromyalgie erkrankt ist, empfehlen ihre Hilfe in Anspruch zu nehmen!
Ohne ihre Unterstützung würde es mir nicht so gut gehen!
Vielen Dank für Alles!

Vitamin D im Sommer: So produzierst du auch DANN nichts davon

  • Viele Fibromyalgiker meiden die Sonne, weil sie stark empfindlich darauf geworden sind. Im Schatten oder mit bedeckter Haut gelangen aber kaum UV-B-Strahlen auf die Haut. So kann nicht genügend Vitamin D im Sommer produziert werden.
  • Natürlich muss man sich vor zu starker Sonneneinstrahlung schützen. Aber mit Sonnenschutzmitteln wird kein oder kaum Vitamin D im Sommer auf der Haut produziert. Am besten hält man sich, je nach Hauttyp, für 10-30 Minuten ohne Sonnenschutz in der Sonne auf und lässt dabei mindestens Arme und Beine für die Sonnenstrahlen frei. Dabei unbedingt den UV-Index beachten! Nach dem kurzen Sonnenbad für Vitamin D im Sommer kann man sich mit Sonnenschutz eincremen, wenn man sich weiter in der Sonne aufhalten möchte. Zu berücksichtigen sind natürlich auch mögliche Nebenwirkungen von bestimmten Medikamenten (phototoxische Nebenwirkungen, siehe Beipackzettel).
  • In den Sommermonaten ist es vor 11 Uhr und nach 15 Uhr nicht möglich, Vitamin D zu produzieren. Denn dann steht die Sonne nicht hoch genug und die Intensität der UV-B-Strahlung ist zu gering.
  • Wolken filtern die für die Vitamin-D-Produktion nötigen UV-B-Strahlen. So kann die UV-B-Strahlung auch für Vitamin D im Sommer um mehr als 90 Prozent verringert sein.
  • Auch im Sommer kann es länger andauernde Perioden ohne Sonnenschein geben, in denen man keinerlei UV-B-Strahlen aufnimmt und somit auch kein Vitamin D im Sommer synthetisiert wird.

Vitamin-D-Unterversorgung ist auch im Sommer möglich

Es ist also wichtig zu verstehen, dass man mit Vitamin D im Sommer durchaus unterversorgt oder im Mangel sein kann. Dies machen die gerade aufgeführten Faktoren deutlich.

Um Mangelerscheinungen zu vermeiden, ist es deshalb ratsam, die Balance zwischen Sonnenschutz und ausreichender Sonnenzeit zu finden und gegebenenfalls auf Nahrungsergänzungsmittel zurückzugreifen.

Viitamin-D-Beratung

Wann du auch im Sommer das Sonnenvitamin einnehmen solltest

Wenn du zu den Menschen gehörst, die sich nicht in der Sonne aufhalten können, solltest du unbedingt Vitamin D im Sommer und in den anderen Jahreszeiten einnehmen, am besten täglich. Achte darauf, dass du nur die Menge einnimmst, die deinem Bedarf entspricht.

Wusstest du, dass sich die Kapazität der Haut zur Vitamin-D-Synthese im Alter um etwa 75 Prozent reduziert? Und das bereits ab 70 Jahren! Darauf macht das Bundeszentrum für Ernährung aufmerksam, das 2017 auf Beschluss des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft gegründet wurde. Da kann die Sonne also noch so schön scheinen, es reicht nicht für Vitamin D im Sommer und in den anderen Jahreszeiten. Ältere Menschen, Säuglinge und Menschen, die sich nicht im Freien aufhalten können, gehören zur Risikogruppe. Somit ist die tägliche Einnahme von Vitamin D im Sommer hier besonders wichtig. Das Bundeszentrum weist auch darauf hin, dass eine Vitamin-D-Überdosierung bei Erwachsenen nur durch eine dauerhafte Zufuhr von mehr als 4.000 I.E./Tag möglich ist.

Wie viel Zufuhr benötigst du?

Der Körper hat einen täglichen Bedarf an Vitamin D im Sommer und in den anderen Jahreszeiten. Sorgt man nicht regelmäßig für „Nachschub“, ist der Speicher schnell aufgebraucht. Wenn du zur Risikogruppe gehörst, ist deshalb mein Rat, auch an den Tagen Vitamin D im Sommer als Nahrungsergänzung einzunehmen, an denen du nicht auf natürlichem Wege (Sonne) für eine ausreichende Vitamin-D-Produktion sorgen kannst.

Ein weiterer Rat von mir ist, den Vitamin D-Spiegel regelmäßig kontrollieren zu lassen. Bei Verdacht auf einen Mangel durchaus auch im Sommer, ansonsten macht das eher im Winter oder Frühjahr Sinn. Üblicherweise wendet man sich für eine Überprüfung des Vitamin-D-Spiegels an seinen Hausarzt. In den allermeisten Fällen muss man die Kosten dafür selbst tragen, die ungefähr bei 30 Euro liegen.

Der Vitamin-D-Spiegel sollte bei mindestens 30 ng/ml, besser noch zwischen 40 und 60 ng/ml liegen, vor allem bei chronischen Erkrankungen. Der tägliche Bedarf ist von verschiedenen Faktoren abhängig, u.a. Alter und Gewicht.

In meiner Vitamin-D-Beratung ermittle ich die nötige tägliche Dosis anhand dieser Angaben und berechne auch eine Aufsättigungsdosis, falls ein Mangel vorliegen sollte. Zum Umfang der Beratung gehört natürlich auch ein Beratungsgespräch und ein schriftlicher Bericht.

Zusätzlich biete ich detaillierte Ratschläge und Empfehlungen zum Umgang mit Vitamin D im Sommer an. Dies umfasst beispielsweise die empfohlene Expositionszeit in der Sonne, die Verwendung von Sonnenschutzmitteln und die Auswahl der richtigen Tageszeit für eine maximale Vitamin-D-Synthese. Sprich mich an, falls du Unterstützung benötigst oder wenn du in der Vergangenheit nicht gut mit Vitamin D im Sommer vorangekommen bist. Ein persönliches Beratungsgespräch und ein schriftlicher Bericht helfen dabei, einen maßgeschneiderten Ansatz für deine spezifischen Bedürfnisse zu entwickeln.

Vitamin D im Sommer: Jein!

Wie du in diesem Artikel „Vitamin D im Sommer: Darauf musst du achten“ gelesen hast, kann es in bestimmten Fällen durchaus nötig sein, auch im Sommer Vitamin D einzunehmen. Wie sind deine Erfahrungen? Schreibe uns davon in die Kommentare, das interessiert uns!

Fibromyalgie-Newsletter abonnieren

Erhalte regelmäßig Mails, nicht nur zu Vitamin D im Sommer, sondern auch zu Selbsthilfe-Tipps, neue Fibromyalgie-Artikel oder Fibromyalgie-Videos und Informationen rund um die Gesundheit und Ernährung bei Fibromyalgie. Interessiert? Dann abonniere jetzt meinen Newsletter!

Datenschutz*

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung und willige der Verwendung von Google reCAPTCHA ein. Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht. Wir behandeln Ihre Angaben vertraulich.

Mein kostenloser Newsletter informiert dich regelmäßig per E-Mail über interessante Themen rund um Fibromyalgie, Gesundheit & Ernährung und versorgt dich mit Tipps & Tricks zur Selbsthilfe. Du kannst dich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden oder deine Einwilligung per E-Mail an info@fibromyalgie-erfahrung.de widerrufen.




Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare